Erfahrungsbereicht zum Hören


Hier können Sie den Erfahrungsbericht als Audio einfach hören.

Mein Tag als Bäckereifachverkäuferin bei Thiele (Forts.)

Endlich, Sabine meine Kollegin, kommt zur Mittelschicht, sie fängt um 9.00 Uhr an. Dann habe ich erst mal Pause, mir knurrt der Magen und ich werde erst mal frühstücken. Ich nehme mir ein belegtes Brötchen mit in den Pausenraum, welches ich bei Sabine bezahle...und freue mich, dass mir mein selbst belegtes Brötchen so gut schmeckt.

Weiter geht’s.
Ich bespreche mit Sabine, was wir morgen bestellen wollen. Wir machen uns Gedanken, was der Kunde morgen wohl lieber mag - Erdbeerkuchen oder Blaubeerschnitte - oder beides? Da es jetzt etwas ruhiger geworden ist, reinige ich noch den Kühlschrank und den Unterbau vom Tresen - denn Sauberkeit ist in einer Bäckereifiliale absolut wichtig. Danach rufe noch im Büro an und frage, ob die Bestellung einer Kundin eingegangen ist, denn sie hat für Samstag eine fünfstöckige Hochzeitstorte bestellt.
Es ist wichtig, dass dann auch wirklich alles klappt und man gewissenhaft mit Sonderbestellungen umgeht! Kurz vor Schichtende prüfe ich noch mal alles, bespreche mit meiner Kollegin, was noch gemacht werden muss und melde mich dann ab.

Nun ist es 14.00 Uhr und ich habe Feierabend.
Ich ziehe mich um und  trinke noch gemütlich einen Milchkaffee.
Gut gelaunt und mit dem Gefühl, alles bestens geschafft zu haben, fahre ich nach Hause.

Bis morgen
Eure Bianca

Seite 1